Ich war davon überzeugt, dass man dieses Phänomen auch bei anderen Elementen feststellen könnte. Gemeinsam mit Pierre fing ich also an zu forschen und tatsächlich bestätigte sich meine Vermutung zwei Jahre später: wir entdeckten ein weiteres strahlendes Element, dass ich nach meiner Heimat Polen „Polonium“ taufte. Noch im selben Jahr entdeckten wir das Radium, welches auch strahlt. Mein Mann und ich bei der Forschung.

Die Strahlung habe ich später „Radioaktivität“ genannt, denn „radio“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet „Strahlung“. Die Entdeckung war so wichtig für die Wissenschaft, dass Herr Becquerel, Pierre und ich 1903 für unsere Entdeckung den Nobelpreis der Physik bekamen. Damit war ich die erste weibliche Nobelpreisträgerin! Außerdem erhielt ich für diese Arbeit den Doktortitel.

1897 kam meine erste Tochter, Irene, zur Welt und 1904 die zweite, Eve.
Meine wissenschaftliche Arbeit habe ich jedoch nicht unterbrechen müssen, und ich gab 1900 Physikvorlesungen an einer Mädchenschule. 1904 wurde ich dann Assistentin im Labor meines Mannes.