Wechselspannung - Wieso fließt Strom?

Die E-Lehre beschäftigt sich mit bewegten Ladungen wie Strom
Herbstfunke

Wechselspannung - Wieso fließt Strom?

Beitrag von Herbstfunke » 28. Mär 2008 - 16:24

Ich weiß nicht so ganz, ob einer mein Problem hier verstehen kann

Ich versuche es aber mal zu erklären:

Wenn ich in einem Stromkreis eine Spannung anlege, fließt doch Strom (vom Gebiet mit Elektronenüberschuss zum Gebiet mit Elektronenmangel)

Wenn ich jetzt eine Wechselspannung nehmen( zum Beispiel Steckdose) dann verändert sich doch ständig die Spannung, also müsste doch der Strom nicht im Kreis fließen sondern irgendwie ruckartig die ganze Zeit hin und her. .. ?? ...

Ich verstehe das nicht :?

mol
Beiträge: 82
Registriert: 30. Aug 2007 - 13:49
Wohnort: Gau-Algesheim
Kontaktdaten:

Re: Wechselspannung - Wieso fließt Strom?

Beitrag von mol » 29. Mär 2008 - 15:49

Herbstfunke hat geschrieben:ruckartig die ganze Zeit hin und her. .. ?? ...

Ich verstehe das nicht :?
es ist nicht das elektronen immer hin und her "wacheln" eher so das sie erst eine zeit in die eine Richtung fliesen (strom ist wahrnsinnig schnell) und dan einige zeit in die andere richtung aber nicht die gleichen elektronen.

hätte man ein sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr ....




... sehr sehr sehr langes Kabel wäre es aber durchaus möglich das die elektronen im kabel immer die selben bleiben

ich weis jetzt nicht die Frequenz des Wechselstroms und auch nit die Geschwindigkeit von strom in einem Kabel aber ich schätze mal auf mehrere mal um den Äquator (10-100 mal) *keine richtige Ahnung hab*

aber das weis ich

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 01. Apr 2008 - 8:58

Hi,
die Idee mit dem langen Draht und dem Wechselstom ist schon interessant.

Allerdings hat die europäische Stromversorgung genau dieses Problem.
Wenn in Polen Strom produziert wird und an der Algarve gerade am meißten gebraucht wird, dann ist diese Granze schon erreicht.
Strom legt 300.000km/sekunde zurück. Wechselstrom wechselt mit 50Hz, so daß sich eine Wellenlänge von 6000km ergibt.
Mit dem 'verkürzungsfaktor von ca. 2,5 (= Widerstand der Leitung und Elektronenbremse) ist also Zwischen dem Kraftwerk und dem entfernten Verbraucher eine Stehende Welle, die einen Energiefluß verhindert.

Cu
Stef

Antworten