Eier aus 10m fallen lassen?? Hilfe!!!!!

Die Mechanik beschäftigt sich mit dem Gleichgewicht und der Bewegung von Stoffen
julia008

Eier aus 10m fallen lassen?? Hilfe!!!!!

Beitrag von julia008 » 03. Jun 2004 - 14:01

Hi, ich muss in chemie ein Ei aus 10m fallen lassen ohne das es kaput geht! :?
Man darf zwar eine Konstruktion darum bauen, aber man darf z.B keinen Ballon daran hängen. Könnt hr mir helfen?? Ist wichtig!!

Danke! :D

Jan Behrens
Admin
Beiträge: 462
Registriert: 13. Mai 2004 - 15:07
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Behrens » 06. Jun 2004 - 13:24

Hast Du schon eine Idee? Dann könnte man die zusammen ausbauen.

Wurzel
Beiträge: 49
Registriert: 31. Mai 2004 - 8:54

vor Aufprall schützen?

Beitrag von Wurzel » 09. Jun 2004 - 16:15

Hi,
vielleicht kannst Du das Ei ja dick polstern (also eine Knautschzone basteln), mit viel zerknülltem Zeitungspapier oder so.
Andere Idee: Vielleicht kannst Du das Ei auch in eine feste Dose (die den Sturz aushält) legen und die Dose dann mit Wasser auffüllen und verschließen. Dann hättest Du den gleichen Effekt wie bei einem ungeborenen Kind im Fruchtwasser.
Gruß
Wurzel
Vielleicht kannst Du ja schreiben, wie Ihr das Problem gelöst habt!

totalesmatheass
Beiträge: 106
Registriert: 08. Jan 2004 - 16:54
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von totalesmatheass » 09. Jun 2004 - 19:00

Mir fällt grad ein, dass ich mal in so einer Kiddiesendung gesehen hab, dass da welche ein Ei im Auto gegen eine Wand haben "fahren" lassen. Als sie es dann "angeschnallt" hatten und einen "Airbag" angebracht hatten, hat das Ei überlebt...
Ansonsten haben die PArallelklassen auf der KLassenfahrt vor 2 Jahren Eier aus einer ähnlichen Höhe fallen gelassen und die mussten das Ei mit Moos schützen.

Ansonsten kannst Du es ja so machen wie bei der MarsDings! (Oder zumindest ähnlich) Da würde ich das Ei in einem kleinen Karton mit Watte oder ähnlichen gut verpacken und dann um den Karton Luftballons anbringen (Die verringern nicht die Fallgeschwindigkeit, sondern fangen den Sturz nur auf) oder ganz viele Federn an den Karton kleben... (sowas findet man zB in Kugelschreibern, oder im Baumarkt!), aber vielleicht reicht ja auch schon der Karton. Du kannst das ja ausprobieren... (Im treppenhaus fallen lassen oder auf den Tisch stellen und es mit ETWAS Kraft fallen lassen/werfen)

Jan Behrens
Admin
Beiträge: 462
Registriert: 13. Mai 2004 - 15:07
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Behrens » 10. Jun 2004 - 18:31

Dann will ich auch noch was beitragen.
Wenn man ein Ei in Essig einlegt greift die Essigsäure die Schale an und macht sie weich wie ein Flummi. Die Eihaut müsste das Ganze immer noch genug zusammenhalten.
Da fällt mir ein:
Das hab ich noch nie selbst versucht!
also fluchs zum Kühlschrank und ein Bio-Ei raus.
Ich schreib Morgen, wie es gelaufen ist.

Ich werde diesen Thread mal in die "Allgemeine Fragen zur Physik" Rubrik
verschieben, da ist der besser aufgehoben.

Jan Behrens
Admin
Beiträge: 462
Registriert: 13. Mai 2004 - 15:07
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Behrens » 12. Jun 2004 - 19:59

Hallo,
Ich habe den Versuch durchgeführt, und wurde bitter enttäuscht.
Nach ca. 1 1/2 Tagen in Essig war die Schale fast komplett weich.
Das Ei ließ sich drücken und fühlte sich gallertartig an.
Bei meinem ersten Fallversuch im Waschbecken aus 5cm Höhe ist es aber sofort gerissen.
Das hatte ich mir anders vorgestellt.
Falls ihr das trotzdem nachprobieren wollt habe ich ein paar gute Tipps:

- Nehmt den billigen Apfelessig nicht den teuren Balsamico-Essig, das gibt sonst ärger mit der Mutter (oder bei mir mit der Freundin)
- Füllt ordentlich Essig auf, das Ei muss gut schwimmen.
- Hin und wieder drehen, damit alles weich wird.

Ich glaube, mein Ei hatte von vornherein einen kleinen Sprung.
Ist jemand bereit dieses kleine Experiment zu wiederholen?
Vielleicht habt ihr ja mehr Glück.

Wurzel
Beiträge: 49
Registriert: 31. Mai 2004 - 8:54

Essig

Beitrag von Wurzel » 14. Jun 2004 - 9:57

Hallo!
Der Versuch mit dem Essig ist zwar eine ganz originelle Idee, glaube aber nicht, daß sie funktionieren kann.
Das wäre ja vergleichbar mit Wasserbomben (also Wasser mit Gummihülle). Die gehen durch die Wucht des Aufpralls ja auch kaputt und so eine Eihaut ist ja viel dünner und unelastischer als das Gummi einer Wasserbombe.
Aber die Idee ist gut. Vielleicht kann man die Schale ja auch mit irgendwas stärken?
Gruß
Wurzel

Jan Behrens
Admin
Beiträge: 462
Registriert: 13. Mai 2004 - 15:07
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Behrens » 21. Jun 2004 - 8:20

Ich hätte schwören können, ich habe den Versuch irgendwo gesehen!
Vielleicht sollte ich eine Versuchsreihe mit 100 Eiern durchführen und sie nach unterschiedlich langer Lagerungszeit in Essig fallen lassen?

Wurzel
Beiträge: 49
Registriert: 31. Mai 2004 - 8:54

Beitrag von Wurzel » 21. Jun 2004 - 21:11

Ich habe noch ganz viele Experimente mit Eiern gefunden!!!

http://dc2.uni-bielefeld.de/dc2/grundsc ... index.html

Wurzel
Beiträge: 49
Registriert: 31. Mai 2004 - 8:54

Beitrag von Wurzel » 24. Jun 2004 - 10:31

100 Eier???
Oh weh, hast Du genug Leute, die Dir beim Saubermachen helfen???

Wurzel
Beiträge: 49
Registriert: 31. Mai 2004 - 8:54

Beitrag von Wurzel » 24. Jun 2004 - 11:02

Habe die Fragestellung in meiner Zwergen-Gruppe (vier Kinder 3,3,5,5) gestellt. Sie wollten das Ei einfach in Papier einschlagen. Nun gut, Papier (2x DinA4) und Tesafilm ausgepackt, das Ei wurde eingeschlagen.
Da das die Kids selbst gemacht haben, wurde das ganze dementsprechend "unordentlich", das heißt, das Papier lag nicht eng am Ei an.
Wir warfen es dann aus dem ersten Stock (ca. 4m hoch) und siehe da, das Ei blieb heile!

naddel
Beiträge: 7
Registriert: 07. Nov 2004 - 14:24

hallo ein bissel zu spät.. Sorry

Beitrag von naddel » 07. Nov 2004 - 14:54

ich bin ein paar monate zu spät, aber kannst du mir schreiben, wie ihr das problem gelöst habt?? wenn ich früher rein geschaut hätte, hätte ich dir vielleicht helfen können, wie wäre es denn, wenn man das ei vorher kocht oder die schale abmacht, wenn es gekocht ist... oder durftet ihr das auch nicht??
bitte schreiob zurück

Gast

Beitrag von Gast » 12. Nov 2004 - 19:16

also wir haben den versuch auch in der schule gemacht und zwar in der 11.
die leichteste methode ist, dass du das ei zwichen 2 luftballons "schnallst".
so ist es gepolster und fliegt gebremst nach unten.
bei uns hat es 10 mal geklappt aus einer höhe von 15 metern.

mfg simon

Gast

Beitrag von Gast » 22. Feb 2005 - 10:00

Warum kochst du das ei nicht einfach???

das_pendel
Beiträge: 287
Registriert: 08. Sep 2004 - 15:29
Wohnort: Barcelona

Kochen

Beitrag von das_pendel » 22. Feb 2005 - 12:31

Hallo,

kochen ist, so glaube ich, nicht erlaubt und das Ei geht denke ich trotzdem kaputt, wenn ich es aus 10m Höhe fallen lasse.

Gruß das Pendel

Antworten