Fahrrad

Plauderecke für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Studentinnen und Studenten und alle Interessierte
Lotta

Fahrrad

Beitrag von Lotta » 08. Jun 2005 - 9:41

Wie kann man 10 Jährigen erklären, warum ein stillstehendes Fahrrad umkippt, aber ein fahrendes Fahrrad nicht?

das_pendel
Beiträge: 287
Registriert: 08. Sep 2004 - 15:29
Wohnort: Barcelona

Fahrrad

Beitrag von das_pendel » 30. Jun 2005 - 9:14

Hallo Lotta,

entschuldige bitte die späte Antwort. Hier mein Erklärungsversuch:

Zum Fahrrad fahren muss man das Gleichgewicht halten => wie man weiß ist das im Stand besonders schwierig. Der Fahrradfahrer muss sich und das Fahrrad ständig hin und her bewegen, d.h. er muss sein Gewicht verlagern um den Schwerpunkt immer wieder in eine günstigere Position zu bringen.

Die günstigste Position bzw. stabielste Lage ist beim Fahrrad im liegen => da kann es nicht mehr umfallen !!! Naturgemäß "versucht" das Fahrrad diese Position einzunehmen. Das ist mit einem Kugelschreiber zu vergleichen, den man versucht auf der Miene zu balancieren !!

Nun zum fahren. Als 10 jähriger kennt man sicherlich einen Brummkreisel ! Wenn man ihn in Bewegung versetzt (er sich also um die eigene Achse dreht), fällt er wieder erwarten nicht um sondern bleibt lange Zeit aufgerichtet. Die Rotation bewirkt also einen "günstigen" Lagezustand des Kreisels den er nicht gerne "aufgeben" möchte. Bei Rad fahren passiert das selbe => die Rotation der Räder stabilisiert das Rad in einer Lage senkrecht zur Rotationsachse der Räder. Das ist günstigster weise der aufrechte Stand des Rades.

Ich hoffe ich konnte helfen

Das Pendel

Antworten