Warum ist ein Magnet magnetisch?

ein anziehendes Thema!
Gast

Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von Gast » 04. Mär 2008 - 15:23

Hallo!

Warum ist ein Magnet (wenn es nicht gerade ein Elektromagnet ist) magnetisch? Bitte so erklären, dass es ein Drittklässler verstehen kann. An der Wikipedia-Seite bin ich in Teilen gescheitert.

Vielen Dank!

Andi

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 04. Mär 2008 - 16:52

HI,
die Werkstoffe, die magnetisierbar sind (Eisen, Kobalt, NIckel, Neodyn), bilden beim abkühlen kleine Kristalle.
Innerhalb dieser Kristalle sind die magnetischen Eigenschaften gleich. Die benachbarten Kristalle sind aber nicht unbedingt genau so ausgerichtet. Nach außen wirkt dann wenig oder gar kein Magnetfeld von diesem Werkstück aus.

Wenn ein äußeres Magnetfeld anliegt, während sich diese Kristalle bilden, dann sind alle Kristalle zueinander gleich magnetisch gerichtet. Das Werkstück wirkt nach außen als Magnet.

Magnete sind durch erwärmen und durch starten Stoß zu zerstören. Wenn ein extrem starkes Magnetfeld von außen auf ein Werkstück wirkt, dann bauen sich die magnetischen Eigenschaften auch um und es entsteht ein Dauermagnet.

CU
Stef

Gast

Nachfrage

Beitrag von Gast » 05. Mär 2008 - 15:23

Erst mal danke für schnelle Antwort! Habe trotzdem noch ein paar Fragen.

1. Heißt das, dass diese magnetisierbaren Stoffe immer erst einmal erwärmt werden müssen, damit sie dann abkühlen können und beim Abkühlungsvorgang ihre Kristalle ausrichten können?

2. Wenn z.B. ein Eisenstück nicht magnetisch ist, dann liegt das daran, dass diese Kristalle im Werkstück so ausgerichtet sind, dass sie kaum oder nicht magnetisch wirken?

3. Ist es dann reiner Zufall, ob sich beim Abkühlen die Kristalle so zusammenfinden, dass das Werkstück am Schluss magnetisch oder nicht magnetisch ist?

4. Was ist denn üblicherweise so ein äußeres Magnetfeld, nachdem sich die Kristalle beim Abkühlen ausrichten?

5. Da ich mal stark annehme, dass Magnete jetzt industriell in großen Mengen hergestellt werden, verwenden die dann ein anderes Magnet (vielleicht einen Elektromagneten?) um ihre neuen Werkstoffe entsprechend zu magnetisieren?

6. Das wirft die Frage nach dem Ursprungsmagnet auf. Wie wurde das denn früher gemacht, zur Entdeckungszeit von Magneten?

7. Wenn ein Magnet durch Erwärmen oder starken Stoß zerstörbar ist, wird da die Kristallstruktur zerstört, so dass die Ausrichtung nicht mehr stimmt?

8. Kann man da beim Abkühlen nicht wieder ein äußeres Magnetfeld die Kristalle neu ausrichten lassen?

9. Was heißt, dass sich die magnetischen Eigenschaften umbauen, wenn ein Dauermagnet entsteht?

10. Entstehen die magnetischen Dipole eines Stabmagneten dadurch, dass sich die Kristalle beim Abkühlen selbst so ordnen?

Ein Haufen Fragen, ich weiß, aber in den Grundschulbüchern steht nichts Hilfreiches und, wie gesagt, Wikipedia überfordert mich heillos. Physik war nie meine Stärke.

Vielen Dank fürs Helfen im Voraus!
Andi

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 10. Mär 2008 - 10:44

Hi,
heftige Fagen für einen Grundschüler ..... oder hat die Fachdidaktik versagt.

1.Es kann auch auf andere Weise Energie zugeführt werden um die Ausrichtung zu ändern. Stoßenergie, heftges äußeres Wechselfeld, schwache Erwärmung oder Wärmestrahlung.

2.Die Zonenmagnete heben einander auf

3. Nein es entstehet beim fehlen eines äußeren Magnetfeldes immer ein chaotisches Muster. (Wegener-Experiment für die änderung des Erdmagnetfeldes)

4. Erdmagnetfeld, Elektromagnet, anderer Dauermagnet

5. exakt

6. Eisenstab im Erdmagnetfeld ausgerichtet und draufgeschlagen. Später dann Elektromagnet (Voltazellen)

7.Exakt

8. Exakt - kann man.

9.Die atomaren Magnete der Eisenatome innerhalb einer Zone richten sich aus.

10. Nein - siehe 2.

Maria
Beiträge: 18
Registriert: 11. Mär 2008 - 23:46
Wohnort: Bad-Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von Maria » 12. Mär 2008 - 10:31

Hmmm,wie kann man das einem 3.Kläassler erklären?
Also im Magnet sind stoffe drin.
Ich weis nicht genau ob chemische.
Also die Stoffe glaube ich werden zu kleinen Kristallen verarbeitet und dadurch wird der Magnet magnetisch.


Findest du das kompletzirt wie ich es dir erklärt habe? :roll:

Maria
Beiträge: 18
Registriert: 11. Mär 2008 - 23:46
Wohnort: Bad-Kreuznach
Kontaktdaten:

Re: Nachfrage

Beitrag von Maria » 12. Mär 2008 - 10:34

So lange ich weis muss jeder Stoff erst erwärm werden.
Aber es gibt glaube ich ein paar bei denen es nicht sein muss.
Beim Magnet ist es so das der stoff erst erwärmt sein muss und dan müssen die Kistalle in Bewegung gesetz wrden.




Für mich selber ist es eine komplizierte frage.
bin ja 4.klässler

max3

Beitrag von max3 » 06. Sep 2008 - 14:57

hallo !! mein name ist max . ich bin jetzt in der 8. klasse und wollte nur sagen,dass man z. B. eisen ohne erhitzen magnetisieren kann. wenn es jemanden interessiert: so macht man seinen eigenen magneten : man nimmt einen magneten und eine nich magnetisierte eisennadel . dann streicht man mit einem pol des magneten von oben nach unten über die nadel . nun legt man die nadel hin und geht mit dem magneten in der hand so weg, das man im halbkreis zur nedel zurück kommt . nun streicht man noch etwa 20-zig mal mit dem gleichen pol von oben nach unten über die nadel und dann ist die nadel magnetisch :!:
viele grüße max

PS: für diesen versuch benötigt man einen stabmagneten

zaynab001

Re: Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von zaynab001 » 14. Jan 2010 - 14:59

wie stellt man einen starbmagneten her ? :wink: :?

l-haber

Re: Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von l-haber » 14. Jan 2010 - 18:04

Hi,
Stabmagneten kauft man oder nimmt einen stabförmigen Elektromagneten.

Natürliche Magnete sind oft nicht besonders stark. Künstliche (besondere Metall-Legierungen und Herstellung mit einem Elektromagneten)
können dagegen bei kleinsten Abmessungen viel Kg Masse halten.

Cu
St.

Gast

Re: Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von Gast » 17. Mai 2011 - 18:32

Und was macht den Magneten magnetisch? Ich meine, da er ja auf elektromagnetische Felder wirkt, ist der Magnetismus dann nichts anderes als verteilte elektrische Ladungen in den Elementarmagneten, also Elektronen und Protonen, die ungleich verteilt sind? Wenn ja, wieso kann man diesen Zustand, der doch recht unnatürlich erscheint, dann durch Energiezufuhr stabilisieren?

gelaber

Re: Warum ist ein Magnet magnetisch?

Beitrag von gelaber » 19. Mai 2011 - 12:34

Die Ladungen sind nicht verteilt.

Magnetismus ist - Quantenphysisch gesehen - die Ladungsdynamik von bestimmten Stoffen und deren Molekülen.
Das bedeutet, daß bei Eisen und anderen Magnetisierbaren Werkstoffen, die Elektronen sich in bestimmten Bahnen bewegen, deren äußere Wirkung dann als Megnetfeld erkennbar ist.
Ein Elektromagnet ist im Prinzip auch nichts anderes, als Elektronen (im Draht) auf bestimmten Bahnen (Spulenwicklung).

Cu
st

Antworten