Frage über die Aggregatzustände

Keine Ahnung wo eure Frage hinpasst? Stellt sie hier, im schlimmsten Fall verschieben wir sie an die richtige Stelle.
May009

Frage über die Aggregatzustände

Beitrag von May009 » 22. Sep 2010 - 17:20

Ich brauche ganz dringend eine antwort auf folgende frage!

:arrow: Volumenveränderungen bei Schmelzen und Erstarren und mögliche Folgen.

Ich habe die Antwort eigentlich schon, aber mir fehlen noch die Folgen! Hat jemand eine gute Antwort?

Schon mal danke!

May009

ge-laber

Re: Frage über die Aggregatzustände

Beitrag von ge-laber » 23. Sep 2010 - 12:01

Beachte das geschlosene Gefäß, bei der Ausdehnung eines Festkörpers.

Z.B. Wasser nimmt beim abkühlen um den Gefrierpunkt zunächst im Volumen zu.

Ist das Wasser fest (Eis) und in ein starres Gefäß eingeschlossen (Flasche, Felsspalte), dann drückt das Volumen gegen die Gefäßwand.

CU
St.

Gast

Re: Frage über die Aggregatzustände

Beitrag von Gast » 28. Sep 2010 - 15:52

ah, ich verstehe. und dann platzt die Flasche sozusagen, oder? Okay, danke ge-laber!

Hat sonst noch jemand andere Antworten? Ich würde mich echt freuen!

LG; May009

ge-laber

Re: Frage über die Aggregatzustände

Beitrag von ge-laber » 30. Sep 2010 - 14:12

Hi,
Wasser hat ja bekanntlich diese Annomalie mit der größten Dichte bei 4Grad.

Bei anderen Stoffen verhält es sich meißt linear.

So werden z.B. zur besseren Führung von Ventilhälsen im Motorblock eines Autos kleine Hülsen aus Messing eingepresst.
Der Motorblock ist aus Alu und die Bohrungen für die Hülsen sind um einige 10tel mm kleiner als der Durchmesser der Hülsen.
Der Motorblock wird vor dem Einsetzen leicht angewärmt und die Hülsen kommen aus einem Bad mit flüssigem Stickstoff (-120Grad oder so).
Dadurch passen die Hülsen in die zu kleinen Löcher!
Wenn die Themperaturen sich angeglichen haben, dann verschweißen die beiden Metalle allein durch den Anpreßdruck weitgehend verzugsfrei.

CU
st

Antworten